Türchen Nummer 20

Heute wollen wir euch eine beeindruckende tansanische Frau vorstellen! Das Porträt hat Rike Nägelsbach ursprünglich für unseren Fonelisco-Kalender geschrieben, da Asha-Rose Migiro aber so eine interessante Persönlichkeit ist, wollten wir ihn Euch nicht vorenthalten.


Asha-Rose Mtengeti Migiro wurde am 9. Juli 1956 in Songea in der Ruvuma Region in Tansania geboren. Sie ist eine tansanische Juristin und Politikerin. Mit ihrem Mann Cleophas Migiro hat sie zwei Töchter. Von 2007 bis 2012 war sie Stellvertreterin des UN-Generalsekretärs Ban Ki Moon.

Asha-Rose Mtengeti Migiro studierte Jura an der staatlichen University of Dar es Salaam, an der sie 1980 den Bachelor of Laws und 1984 den Master of Laws absolvierte. 1992 wurde sie an der Universität Konstanz beim Konstanzer Rechtswissenschaftler Carsten Thomas Ebenroth mit einer Arbeit über die Wirtschaftsbündnisse in Afrikas Osten und Süden promoviert, nachdem sie seit 1888 als DAAD-Stipendiatin an die Universität Konstanz war. Während ihres Deutschlandaufenthalts wirkte sie gleichzeitig als Gastdozentin an der Fakultät für Frauenrecht der Universität Oslo.

Danach kehrte sie nach Tansania zurück. Dort leitete sie an der University of Dar es Salaam zuerst die Sektion Verfassungs- und Verwaltungsrecht und später die Sektion Zivil- und Strafrecht. Die engagierte Juristin qualifiziert sich weiter als Gastdozentin in den Vereinigten Staaten und bei Seminaren in Irland im Bereich Frauen- und Menschenrechte. 1997 wurde Asha-Rose Mtengeti Migiro als Mitglied der tansanischen Kommission für Rechtsreform und trat ein Jahr später der neu eingesetzten Verfassungskommission bei. Diese hatte unter anderem die Bekämpfung von Korruption und das Vorantreiben von Reformen als Ziel. In ihren Ämtern, aber auch in Anwaltsvereinen und Frauenorganisationen setzt sie sich stets kontinuierlich für die Verbesserung von Kinder- und Frauenrechten ein.

Auch später engagierte sie sich politisch: August 2000 wurde Asha-Rose Mtengeti Migiro in den UNO-Ausschuss zur Beseitigung der Diskriminierung der Frau gewählt. Zwei Monate später zog sie als Abgeordnete in das tansanische Parlament ein. Als Ministerin betreute sie dort die Themenbereiche Stadtentwicklung, Gleichberechtigung und Familie/Kinder. Im Januar 2006 wurde sie schließlich die erste weibliche Außenministerin Tansanias seit der Unabhängigkeit des Landes 1961.

Von 2007 bis 2012 war sie Stellvertreterin des Generalsekretärs der Vereinten Nationen Ban Ki Moon. Das Amt führte der ehemalige Generalsekretär Kofi Annan 1997 ein. Als Nachfolgerin von Mark Malloch Brown war Asha-Rose Mtengeti Migiro die dritte Person und nach der Kanadierin Louise Fréchette die zweite Frau, die diese Position innehatte. Der Zuständigkeitsbereich der Vize-Generalsekretärin umfasst neben Verwaltungs- und Managementaufgaben vor allem die Entwicklungspolitik. Ab 2014 war sie Justizministerin in Tansania. 2015 konkurrierte sie um die Nachfolge von Präsident Jakaya Kikwetes. Sie verlor jedoch gegen den heutigen Präsidenten Tansanias John Magufuli. Präsident Magufuli ernannte Asha-Rose Mtengeti Migiro im Mai 2016 als High Commissioner für das Vereinigte Königreich. Dabei vertritt sie Tansania als Teil des Commonwealth of Nations.

Asha-Rose Mtengeti Migiro veröffentlichte mehrere Beiträge über Frauenrechte, die Pressefreiheit und über die Flucht von Afrikanern nach Europa. Sie ist davon überzeugt, dass in der angemessenen Beteiligung der tansanischen Frauen an der politischen und wirtschaftlichen Verantwortung ein Schlüsselfaktor für die Entwicklung des Landes liegt.