Türchen Nummer 11

Stigmatisierung der vernachlässigten Tropenkrankheit Schistosomiasis

Beim vierten Türchen haben wir euch bereits die häufig an den Uferregionen des Viktoriasees vorkommende Infektionskrankheit Schistosomiasis vorgestellt und wie sich Würzburg im Rahmen der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. (DAHW e.V.) im Kampf gegen die Krankheit einsetzt.

Heute möchten wir euch noch mehr über die Krankheit erzählen und dabei von einem neuen Projekt der DAHW e.V. im Kampf gegen die Krankheit berichten.

Schistosomiasis-Patienten leiden unter einer Vielzahl von körperlichen Symptomen – aber es gibt auch wissenschaftliche Hinweise auf psychosoziales Leiden aufgrund von Stigmatisierung! Aber was bedeutet das? Den Patienten werden bestimmte Merkmale und/oder Eigenschaften zugeschrieben, die ihren Ruf schädigen und damit ihren Platz in der Gesellschaft in Frage stellen. Das kann auch Diskriminierung und Ausgrenzung der Patienten zur Folge haben. Noch sind Ursachen, Formen und das Ausmaß der Stigmatisierung der Schistosomiasis-Patienten eher unklar. Diesen Fragen möchte Laura aus unserem Leitungsteam im Rahmen ihrer psychologischen Masterarbeit im Frühjahr 2019 in Kooperation mit der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. (DAHW) in Mwanza nachgehen.
Welche Krankheiten kennt ihr, die mit Stigmatisierung einhergehen? Augen auf gegen Stigma!

Unterstützt die Kinder von Fonelisco in unserer Spendenaktion im Dezember mit einer Spende auf unser Konto oder auf unserer betterplace-Aktion. Jeder Euro zählt!