Der FONELISCO-Adventskalender 2015 – Hier wird Sie jeden Tag in diesem Advent eine Kleinigkeit erwarten: Bilder, Fotos, Videos, Infos und vieles mehr! Verbunden damit, möchten wir Ihnen täglich einen neuen Spendenposten vorstellen. Wir würden uns sehr über Ihre Unterstützung freuen!

Die Melodie der Nationalhymne Tansanias „Mungu ibariki Afrika“ („Gott segne Afrika“) wurde
1897 von dem Südafrikaner Enoch Mankayi Sontonga komponiert, die auch die Nationalhymne Sambias bildet und teilweise auch die Südafrikas.

zum anhören:  Youtube
und zum mitsingen:

Tansanisch:

Mungu ibariki Afrika
Wabariki Viongozi wake
Hekima Umoja na
Amani Hizi ni ngao zetu
Afrika na watu wake.

CHORUS:
Ibariki Afrika
Ibariki Afrika
Tubariki watoto wa Afrika.
Mungu ibariki Tanzania

Dumisha uhuru na Umoja
Wake kwa Waume na Watoto
Mungu Ibariki Tanzania na watu wake.

Deutsch

Gott, segne Afrika!
Segne seine Führer!
Weisheit, Einheit und
Frieden – diese sind unsere Schilde:
Afrika und seine Menschen.

CHORUS:
Segne Afrika,
Segne Afrika,
Segne uns, die Kinder Afrikas.
Gott, segne Tansania!

Bewahre Freiheit und Einheit
für Frauen, Männer und Kinder!
Gott, segne Tansania und sein Volk!

Kontodaten:
Fonelisco e.V.
IBAN DE59 7909 0000 0003 2457 48
BIC GENO DE F1 WU1
oder auf Betterplace

Sundi – ein Mädchen mit Albinismus aus Mwanza

Heute möchten wir euch Sundi vorstellen. Sundi ist ein fröhliches Mädchen. Sie ist neun Jahre alt und besucht eine Grundschule in Mwanza. Sundi fällt unter ihren Mitschülern auf. Ihre Haut und ihre Haare sind hell. Sundi hat Albinismus. Ihrem Körper fehlen Farbpigmente, sie produziert kein oder wenig Melanin. Während in Deutschland ca. eine Person von 20.000 Albinismus hat, so ist, Schätzungen zufolge, das Verhältnis in der Region rund um Mwanza in Tansania 1 zu 1.400.

 

Als Sundi vor neun Jahren, im Jahr 2010, geboren wurde, da war ihr Aussehen für ihre Eltern ein Schock. Sundis Eltern haben beide dunkle Hautfarbe. Sie wussten nicht, dass sie beide Träger des Albinismus-Genes sind. Doch vor allem wussten sie nicht, wie umzugehen mit diesem kleinen, weißen, schutzlosen Kind. Das Jahr 2010 war kein gutes Jahr, um in Mwanza als Kind mit Albinismus geboren zu werden.

Sundis Eltern sind Wasukuma. Im tradionellen Glauben dieses Stammes spielt die Farbe Weiß eine besondere Rolle. Ein auch bei anderen Stämmen verbreiteter Aberglaube besagte „Albinos“ seien keine Menschen, sondern Geister. Dies machten sich kriminelle Witchdoctors („Hexendoktoren“) zunutze, als sie ca. im Jahr 2006 ein grausames Geschäftsmodell erfanden, indem sie behaupteten, aus Körperteilen von Menschen mit Albinismus könnten sie „Medizin“, also „Zaubertränke“ oder -pulver, herstellen, welche ihren Kunden zu Reichtum wie z.B. höherem Fischfang, Goldfunden oder Wählerstimmen bei Wahlen verhelfen würden. Bis zum Jahr 2015 sind in Tansania deshalb zahlreiche Morde an Menschen mit Albinismus verübt worden. In anderen Ländern wie z.B. Malawi, Mali oder Südafrika hat es sogar im Jahr 2018 noch Morde an Menschen mit Albinismus gegeben. Nicht so in Tansania. Dort verbessert sich die Lebenssituation für Menschen mit Albinismus zunehmend. Gerade in Mwanza erkennt man das. Die Menschen mit Albinismus kehren ins Stadtbild zurück.

Als Sundi im Jahr 2010 geboren wurde, haben ihre Eltern eine mutige Entscheidung getroffen. Sie haben ihr Kind bei sich behalten. Andere Familien haben ihre Kinder mit Albinismus in Zentren der Regierung gebracht, wo manche bis heute weit weg von ihrer Familie leben. Auch in der Region Mwanza gibt es eine Schule, in deren Internat über 100 Kinder mit Albinismus zu Hause sind. Die Mitindo Primary School. Die Kinder dort leben fern der Stadt, abgeschirmt und geschützt hinter zwei Zäunen. Sie mögen physisch sicher sein. Doch was für ein Leben ist das?

Sundi konnte bei ihrer Familie aufwachsen. Stigma und Ausgrenzung kennt sie dennoch. In der Schule muss sie ganz vorne in der ersten Reihe sitzen. Denn ihre Augen sind schlecht. Das Sehvermögen ist bei Menschen mit Albinismus eingeschränkt.

Auch kann Sundi nicht lange mit ihren Freunden in der Sonne spielen. Ihre Haut hat keinen natürlichen Schutz gegen die UV-Strahlen der Sonne. Sonnencreme ist für sie überlebenswichtig.

Anmerkung:
Sundi ist ein fiktiver Charakter, basierend auf den Recherchen von Ramona Seitz für ihre Multimedia Graphic Novel über Albinismus. Sundi ist die Protagonistin der Graphic Novel und die Geschichte geht so:

Sundi findet in der kleinen Bibliothek ihrer Schule ein Buch, welches Lebensgeschichten von erfolgreichen Menschen mit Albinismus enthält. Das Mädchen beginnt darin zu lesen. In Comics-Journalismus-Manier schildert die Graphic Novel die Lebenswege von erfolgreichen Tansaniern, die Albinismus haben. Zwischen den einzelnen Kapiteln tritt Sundi auf und kommentiert, was sie gerade gelesen hat. Sundis Selbstbewusstsein steigt und sie schöpft Mut für ihr eigenes Leben.

Sundi ist die einzige fiktive Protagonistin der Graphic Novel. Die Protagonisten der einzelnen Kapitel sind reale Personen mit Albinismus.

Ramona Seitz hat für ihre Multimedia Graphic Novel drei Jahre recherchiert und war allein im Jahr 2018 vier Monate vor Ort in Tansania. Ihre Recherchen wird sie in Kürze unter anderem auf riffreporter.de veröffentlichen. Im Mai 2019 werden Auszüge aus ihrer Graphic Novel über Albinismus im Rathausfoyer in Würzburg ausgestellt.

Die Comic-Zeichnungen hat der tansanischer Künstler Marco Tibasima angefertigt.

Bei unserer Sommer-Spendenaktion in 30 Tagen um die Welt – dein Gruß nach Mwanza habt ihr mit jedem gespendeten Euro die Grußkarte an Joseph und die Kinder von FONELISCO einen Kilometer weiter geschickt.
Die insgesamt 3867 Kilometer, also 3867 Euro, wurden tatsächlich erreicht!!
Joseph und alle Kinder bei FONELISCO haben sich sehr über eure Grüße auf der Karte gefreut und sind dankbar für eure großartige Hilfe!!

 


Mit diesen vielen freudigen Botschaften und Bildern wünschen wir euch einen wunderbaren 3. Advent!

Bei unserem diesjährigen Adventskalender hoffen wir auf große Mithilfe von Euch, da im neuen Jahr wieder hohe Kosten für die Miete, die Schulgebühren und das alltägliche Leben anfallen! Spenden könnt ihr direkt auf unser Konto
Fonelisco e.V.
IBAN DE59 7909 0000 0003 2457 48
BIC GENO DE F1 WU1
oder auf Betterplace

Viel Freude bei unserem 14. Türchen:

Joseph ist die Person, von der dieses Video handelt. Er ist der Gründer von FONELISCO. Er hat uns alle inspiriert!
Gedreht wurde dieser fantastische Film von we care, dem tschechische Partnerverein von FONELISCO.

In nur 2 Minuten Gänsehaut bekommen:

Mein Name ist Joseph.

Gemeinsam können wir die Arbeit von Joseph in Tansania unterstützen! Jetzt Mitglied beim Fonelisco e.V. werden!http://www.fonelisco-verein.de/mithelfen/mitglied-werden/

Slået op af Fonelisco e.V. i Torsdag den 27. april 2017

Liebe Freunde des Fonelisco e.V.,

ein dickes Danke geht heute an so viele von euch für die Spenden, die uns in der Adventszeit über betterplace oder Überweisung erreicht haben. Genauso durften wir uns über zahlreiche positive Feedbacks zu unserem Adventskalender freuen.
Dank eurer Unterstützung konnten wir bereits einen ersten Teil der Kosten im Januar nach Tansania schicken.

Wir wünschen euch allen ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2016 voller spannender Erlebnisse und unvergesslicher Momente!

Liebe Grüße
Euer Team vom Fonelisco e.V.

Liebe Freunde des FONELISCO e.V.,

wir wünschen euch allen fröhliche Weihnachten und ein wunderschönes Fest! Es hat uns sehr gefreut, wie viele Menschen unseren Adventskalender verfolgt haben und sich an unserer Spendenaktion beteiligt haben! Ein herzliches Dankeschön dafür! Ebenso geht ein dickes Danke an alle, die geholfen haben, diesen Kalender mit zu entwickeln, sei es als Ideengeber, Texteschreiber oder Übersetzer!

Natürlich gibt es noch ein letztes Schmankerl für euch. Wir möchten unseren Adventskalender gerne so beschließen, wie wir ihn begonnen haben: Mit einem Video unserer Kinder, die ein Weihnachtslied trällern. Dieses Mal wird “Jingle Bells” gesungen, in Tansania auch gerade deswegen sehr bekannt, weil es dort in der Werbung eines großen Mobilfunkunternehmens verwendet wird. So kannten die Kinder schon die Melodie und hatten Lust, das Lied zu singen. Gemeinsam mit unserem Staff-Mitglied Eddie und unseren Volontären übten sie es ein. Es hat sich gelohnt – es wurden doch einige Töne mehr getroffen als bei unserem letzten Lied.

Allen ein frohes Fest!

Das Team des FONELISCO e.V.

—————————————
Unser Spendenposten des Tages: Gebühren für ein Grundschulkind – 60€
Bildung ist eine der Säulen der Philosophie von FONELISCO. Wir möchten allen Kindern den Zugang zu ihr ermöglichen, um den Grundstein dafür zu legen, dass sie irgendwann ein eigenständiges Leben führen können.
Die meisten unserer Kinder gehen zur Grundschule, die wie unser Waisenhaus in Ilemela gelegen ist. Die Grundschulen in Tansania sind prinzipiell kostenlos. Jedoch fallen im Januar die jährlichen administrative Gebühren an. Dies sind allerlei verschiedene Verwaltungskosten wie unter anderem Prüfungsgebühren. Daneben benötigt jedes Kind eine Schuluniform, die nicht ganz günstig ist. Um sicherstellen zu können, dass alle unsere Kinder zur Schule gehen können, fällt in der Summe ein hoher Betrag an. Doch die Kinder strahlen eine große Dankbarkeit aus, wenn sie zur Schule gehen können und allein das ist es schon wert, die Mühen auf sich zu nehmen.

Ein letztes Mal: Unterstützt uns bei unserer Spendenaktion!

bmc1_muellauto-empfangStellt euch vor, ihr lauft durch die Straßen Mwanzas, genießt das bunte Treiben und plötzlich lest ihr den deutschen Schriftzug “Wir tun was für alle”, der von einem orangenen Laster prangt. Nach einem kurzen Moment der Verwirrung und einem zweiten Hinschauen erkennt ihr ein Müllauto. Ihr habt einen von drei ausrangierten Müllwagen der Stadt Würzburg entdeckt, die im Rahmen der langjährigen Partnerschaft der beiden Städte nach Mwanza transportiert wurden und dort nun mithelfen sollen, die vielen Müllberge der Stadt zu reduzieren. Organisiert wurde dies vom MWANZA e.V. Würzburg, der wichtigstes Bindeglied der Städtepartnerschaft ist. Er organisiert viele Projekte und Aktionen zugunsten Mwanzas und ist auch für uns wichtiger Partner und Ansprechpartner. In diesem Sinne möchten wir euch heute die Website des MWANZA e.V. ans Herz legen, ohne den es den FONELISCO e.V. wohl kaum gäbe und dem wir viel verdanken.
www.mwanza.de

————————–—————-
Unser Spendenposten des Tages: Monatliche Entleerung der Abwassertanks – 175€
Der ein oder andere wird sich wundern, warum wir uns dafür entschieden haben, einen solchen Kostenpunkt vorzustellen und zu bewerben. Schließlich ist es nichts, was für Spender sonderlich attraktiv wirkt. Wir möchten Ihnen aber gerne ein vollständiges Bild unserer Arbeit bieten. Dazu gehört auch das Sammeln von Geldern für die Entleerung unserer beiden Abwassertanks auf dem Gelände des Waisenhauses. Zugleich macht dieser Punkt einen nicht unerheblichen Teil unseres monatlichen Budgets aus. Aus diesem Grund würde es uns freuen, wenn ihr uns auch in dieser Sache unterstützen würdet!

https://www.betterplace.org/de/projects/36556-der-fonelisco-adventskalender

Heutiges Rätsel:

Was wächst woran?

Die Lösungen findet sich heute Abend im Kommentar.
—————————————————-

Unser Spendenposten des Tages: Früchte für einen Monat – 130€
Vitamine – für eine gesunde Ernährung gibt es wohl kaum etwas wichtigeres. Im Kindesalter ist es besonders wichtig, viel davon zu sich zu nehmen. Und so gibt es bei FONELISCO mehrmals die Woche zum Nachtisch Früchte: Bananen, Wassermelonen, Mangos… In Tansania wachsen viele Früchte und so schmecken sie dort auch viel besser und frischer als bei uns. Einige Früchte wie Mangos oder Bananen können wir in begrenztem Umfang sogar aus eigenem Anbau in Mwanza beziehen!

https://www.betterplace.org/de/projects/36556-der-fonelisco-adventskalenderFruchträtsel

Süßkartoffel-Rezept

Heute gibt es mal wieder etwas für alle Feinschmecker unter uns.

Zutaten für 4 Personensuesskartoffel-901x600
• 800 g Süßkartoffel
• 100 g Zwiebeln
• 3 Zehen Knoblauch
• 1 grüne Chilischote
• 40g frischen Ingwer
• 1 kg Tomaten
• 1 EL Koriandersamen
• 1 EL Kreuzkümmel
• 5 EL Olivenöl
• 4 EL grobe Erdnussbutter
• 40 g Erdnüsse, geröstet und gesalzen
• 8 Stiele Koriandergrün
• 2 Stiele Minze
• Salz und Pfeffer

Die Süßkartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen, Zwiebeln in Spalten und Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Danach die Chilischote putzen und in kleine Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und fein reiben. Anschließend die Tomaten waschen und in kleine Stücke würfeln. Den Koriander- und Kreuzkümmelsamen im Mörser fein zerstoßen.

In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin unter Wenden goldbraun anbraten, dann Knoblauchscheiben zugeben und kurz mitbraten. Gemörserte Gewürze zugeben und kurz mit anrösten. Chili, Ingwer, Tomaten, Erdnussbutter sowie 400 ml Wasser untermischen und alles aufkochen lassen. Die Süßkartoffeln zugeben, bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten kochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Erdnüsse grob hacken. Koriander und Minze waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und grob schneiden.

Den Eintopf mit Erdnüssen und den Kräutern bestreut servieren.

Lasst es euch schmecken!
„Chakula njema“
———————————————-
Unser Spendenposten des Tages: Süßkartoffeln für einen Monat – 25€
Auch wenn man Reis und Ugali mit vielerlei Beilagen abwechseln kann, ist es doch immer wieder einmal schön, doch etwas ganz anderes zu essen: Und dann gibt es Süßkartoffeln. Sie schmecken doch sehr anders als unsere gewöhnliche Kartoffel, die wir hier in Europa so schätzen, ist aber nicht minder gut. Im Vergleich zu Reis oder Ugali sind Süßkartoffeln zwar ein bisschen teurer, aber Abwechslung auf dem Speiseplan ist nun einmal sehr wichtig. Da es sie auch nicht allzu oft gibt, bleibt dieses Gericht auch etwas, worauf man sich freuen kann.

https://www.betterplace.org/de/projects/36556-der-fonelisco-adventskalender