Ausflug zu Saanane Island

Hallo zusammen,

heute kommt ein kleiner Blogbeitrag von mir, Sophia. Ich bin nun seit ca. 3 Wochen vor Ort in Mwanza und sehr gut angekommen. Die „Arbeit“ mit den Kindern macht sehr viel Spaß und ich finde mich immer mehr im Alltag zurecht.

Den Blogbeitrag würde ich gerne nutzen, um von einem ganz besonderen Tag hier zu berichten: unserem Ausflug zu Saanane Island mit allen 59 Kids, dem ganzen Staff und natürlich uns drei Freiwilligen. Wir planten den Ausflug für Samstag, damit alle Kinder teilnehmen konnten und kauften im Vorhinein Snacks, also Wasser, Saft, Bananen und Kekse für alle, ein (Beim Kaufen der 80 Bananen haben wir gefühlt auch den ganzen Markt in Ilemelas Bananenleer gekauft). Mit der Küche hatten wir zuvor besprochen, dass wir schon sehr früh um 11 Uhr Mittag essen würden, damit wir uns dann um 12 Uhr mit drei Dala Dalas Richtung Hafen aufmachen konnten. Das funktionierte reibungslos und wir erreichten die Ablegestelle pünktlich. Leider funktionierte ab dann einiges nicht mehr: der Nationalpark wusste trotz vorherigem Bescheid geben nicht, dass wir mit knapp 80 Leuten kommen würden, sodass wir alle Namen + Alter + Geschlecht in einem etwas komplizierterem Prozess zu Papier bringen mussten. Das zweite sehr viel größere Problem war die Bezahlung. Wir gingen davon aus, dass wir einfach alles in Schilling bar zahlen konnten, was vorher auch gefragt und bestätigt wurde. Vor Ort ging aber dann doch auf einmal nur MasterCard oder Visa, die natürlich keine von uns eingesteckt hatte… Lange Rede, kurzer Sinn: nach unfassbar langen 2h konnten wir die Probleme nach laaangen Diskussionen endlich klären und konnten uns mit einem Boot auf den Weg zum kleinsten Nationalparks Tansanias begeben.

Saanane Island liegt mit dem Boot ca. 5 min von der Innenstadt Mwanzas entfernt und beherbergt freilaufende Tiere, wie Zebras, Gnus, Affen und Schlangen, aber auch in Gehegen gehaltene Tiere, wie Löwen und Pfaue. Auf der Insel wurden wir dann in drei 30er Gruppen über das Gelände geführt und die Aussicht war größtenteils grandios!

Für die Kids war also nicht nur die Bootsfahrt, sondern auch das Sehen der Tiere, das Spielen auf einem Spielplatz und die Aussichtsplattform „Jumping Rock“ ein absolutes Highlight. Natürlich blieben wir aber auch nicht von einem kurzen, aber heftigen Regenschauer verschont.

Gegen 18 Uhr machten wir uns dann wieder mit dem Boot auf den Weg zum Festland (ein weiteres Highlight war ein Krokodil am Ufer in Mwanza) und fuhren mit den Dala Dalas Richtung Ilemela. Im Dala Dala herrschte natürlich sehr lockere Stimmung, besonders als der Fahrer die richtigen Lieder spielte :P.