6. DEZEMBER

kilimanjaro

Schnee in Afrika – geht das?

elefant

BILDQUELLE: https://www.bing.com/images/search?q=hans+meyer+kilimanjaro&view=detailv2&&id=282D14FC3D84724E23ACBA9A7
830FB99946B3AB8&selectedIndex=278&ccid=3ih%2b%2bJPu&simid=608039680989987613&thid=OIP.Mde287ef893ee49d001bfe302a49c6f47o0&ajaxhist=0

Aber natürlich! Nämlich am höchsten Punkt des afrikanischen Kontinents, dem vulkanischen Bergmassiv Kilimanjaro. Der Gipfel des höchsten dazugehörigen Berges, Uhuru Peak, liegt 5895m über dem Meeresspiegel und wurde erstmals 1889 erklommen. Während der Kolonialzeit wurde der Uhuru Peak als Kaiser-Wilhem-Spitze bezeichnet und galt als größter Berg im Deutschen Reich.
Heute können wir den Gipfel mithilfe eines Chagga-Führers (am Kilimanjaro angesiedeltes Volk) innerhalb von 5-7 Tagen zu Fuß erreichen und müssen dazu nicht einmal Bergsteige-Experten sein. Das führt leider viele Touristen dazu, sich zu übernehmen. Wer die Besteigung tatsächlich plant, sollte am Besten in unseren Bergen schon mal üben.

———————————————————————————————————————

Unser Spendenposten des Tages: Gebühren für ein Grundschulkind – 60€

Bildung ist eine der Säulen der Philosophie von FONELISCO. Wir möchten allen Kindern den Zugang zu ihr ermöglichen, um den Grundstein dafür zu legen, dass sie irgendwann ein eigenständiges Leben führen können.
Die meisten unserer Kinder gehen zur Grundschule, die wie unser Waisenhaus in Ilemela gelegen ist. Die Grundschulen in Tansania sind prinzipiell kostenlos. Jedoch fallen im Januar die jährlichen administrative Gebühren an. Dies sind allerlei verschiedene Verwaltungskosten wie unter anderem Prüfungsgebühren. Daneben benötigt jedes Kind eine Schuluniform, die nicht ganz günstig ist. Um sicherstellen zu können, dass alle unsere Kinder zur Schule gehen können, fällt in der Summe ein hoher Betrag an. Doch die Kinder strahlen eine große Dankbarkeit aus, wenn sie zur Schule gehen können und allein das ist es schon wert, die Mühen auf sich zu nehmen.

https://www.betterplace.org/de/projects/50615