5.4.17 Büchereierkundung

Guten Abend zusammen!
Am Mittwochmorgen mussten wir etwas auf das Frühstück warten, ich glaube die nehmen das hier nicht immer so genau mit der Uhrzeit. Ich habe immer Hunger wenn ich wach werde ?
Eddie war heute Morgen mal nicht bei Fone, sodass wir einige organisatorische Dinge mit Paul besprechen konnten. Außerdem haben wir draußen Swahili gelernt und er hat uns die wichtigsten Präpositionen genannt. So langsam wird das Swahili lernen kompliziert, nicht nur für uns! Denn die Einheimischen sind wohl im grammatikalischen Bereich auch besser in englisch.
Ich habe den Jungen gefragt ob wir wieder schreiben. Diese Aufgabe stellt mich gerade richtig zufrieden, denn er kam auch schon von selbst auf mich zu mit „kuandika?“ (schreiben) Heute habe ich ihm mal seinen Namen aufgeschrieben. Im Heft lerne ich mit ihm außerdem die Groß-und Kleinschreibung, denn auf den kleinen Tafeln ist die Schrift nicht immer so ordentlich.
Gegen 12 Uhr machten wir uns auf zur Universität. Der Weg war diesmal kein Problem. Wir setzen uns wieder zu dem Studenten vom Vortag. Der Dozent musste noch zu einer Versammlung, sodass er uns nur eine Kopie „Different Categories of Crime“ aushändigte, die wir nach den Osterferien gemeinsam diskutieren werden. Wir gingen dann mit einigen Studenten zum Photokopie shop, auf dem Weg begegneten wir Austauschstudenten aus Finnland, die uns ansprachen. Sie belegen vier Seminare.
Anschließend schauten wir uns die Bücherei an. Wir haben interessante Bereiche entdeckt wie z.B. Sociology, social Problems and Psychology. Für diese Bereiche gibt es jeweils eine Nummer mit dem Regalstandort. Wir konnten einige Klassiker finden wie z. B Erikson, jedoch waren die Bücher größtenteils sehr alt. Leider haben wir als wir mit den Büchern wie gewohnt rausgehen wollten erfahren, dass man diese nur zum Kopieren, kurz mitnehmen darf. Wir haben damit nicht gerechnet und fotografierten nur einige Seiten.
Zu Hause angekommen, war es ganz schön voll mit Besuchern und wir wunderten uns etwas.
Wir bereiteten noch den Ressourcencheck für unser Projekt vor.
Als Joseph kam klärte er uns auf, dass die anderen zwei Kinder auch von Helen sind und diese sonst in der boarding school (Internat) sind. Leider teilte er uns auch mit, dass der Mann den wir im KH besuchten verstorben ist.