24.3.17 Universitätsbesuch, Paket voller Süßigkeiten!!!

Heute hat Doto uns um 6 Uhr zu FONE begleitet, es ist echt noch extrem dunkel. Bei diesen holprigen Steinen, bin ich sehr froh, dass meine Schwester mir eine Taschenlampe geschenkt hat. Danke?.
Das Tor von Fone ist verschlossen und Doto muss erstmal jmd. Rufen um dieses zu öffnen. Nach dem wir unsere Taschen ins Office gebracht haben, sind wir zu Rose ins Mädchenhaus gelaufen. Sie stand schon draußen und wir sind direkt mit ihr und einem weiteren Mädchen zur katholischen Kirche gelaufen. Für mich war vieles bekannt, da ich auch katholisch bin. Sibylle konnte Unterschiede zu der evangelischen Kirche feststellen. In der Kirche waren, wie zu dieser Zeit typisch, viele Moskitos unterwegs. Ich war etwas enttäuscht von der Kirche, da wir täglich an einer anderen Kirche vorbeilaufen, welche mich mit ihrer Musik sehr anzieht. Aber mal sehen das war bestimmt nicht der Letze Kirchenbesuch, denn alle die ich bisher kennengelernt habe sind äußerst gläubig und wir wollen ja möglichst viel an deren Leben teilhaben!
Auf dem Rückweg sind uns schon einige Schulkinder entgegengekommen und wir wünschten ihnen einen schönen Tag.
Im Mädchenhaus begrüßten wir die jüngsten Mädchen mit „Habari za Asubuhi!“. Rose richtete die Bettlaken und knotete die Moskitonetze zusammen, wobei wir ihr geholfen haben. Im Anschluss gab sie uns einen Besen in die Hand. Dieser war selbstgemacht aus einzelnen Stöckern, für mich war die Handhabung noch etwas unpraktisch. Nach dem Fegen wischte sie den Boden, wir sollten uns in den Vorgarten setzen, dabei merkte ich meine starke Müdigkeit. Anschließend fragte sie uns ob wir rüber zum Frühstück wollen und wir verabschieden uns. Nach dem wir unsere Taschen holten sprach uns Elias ein weiterer Mitarbeiter an, ob wir ihn beim Fegen des Gartens helfen. Auf dem Sand waren die Besen echt praktisch.
Nach dem Frühstück lernten wir mit Eddie den Tagesablauf von Rose auf Swahili, welchen wir am Vortag schon vorbereitet hatten.
Gegen 10 Uhr holte Paul uns ab um in die Universität zu gehen. Wir freuten uns heute besonders über die Abwechslung. Ich liebe einfach daladala fahren, diese Musik und man kann so viel beobachten. Für einen kurzen Moment habe ich heute nur vergessen, das man Männern in Tansania nicht so in die Augen gucken sollte und ich bekam ein großes Smilien zurück?. Wir sind im Town umgestiegen, es war eine lange Fahrt ich schätze etwa eine Stunde. Zum Glück speichere ich mir die Namen der daladalas und deren Haltestellen immer in mein Handy. Denn ich denke mir so habe ich wenigsten etwas in der Hand, wenn ich mal nicht weiterweiß.
Das Gelände der Universität war größer als ich dachte. Paul erzählte uns, das viel dazu gebaut wurde seit er dort studierte. Als erstes sind wir zum Sekretariat. Unser Anliegen ist es interessante Seminare für die soziale Arbeit anzuschauen. Wir müssen beide für unsere Studienberichte unsere Arbeit mit Theorien hinterlegen. Die Angestellten waren sehr engagierten und druckten uns einen Stundenplan aus. Es waren eine Menge interessanter Seminare für uns dabei z.B. Introduction to social Psychology, Human Rights, Public Health, Principles human resource management und sociology of Criminology and penology. Ein Seminar ist immer auf zwei Tage aufgesplittet, sodass wir erstmal eins auswählten (Crimonology). Dieses Themenfeld fanden wir besonders spannend, da es bei uns im Studium noch nicht so ausführlich thematisiert wurde. Nun warten wir noch auf Informationen bezüglich der anstehenden Kosten für den Seminarbesuch.
Auf dem Rückweg haben wir im Town mein Paket abgeholt. Ich war etwas verwundert, warum ich dafür noch zahlen musste, da das Paket von Deutschland aus schon mehr als genug gekostet hat. Aber Süßigkeiten sind immer toll!! Vielen lieben Dank an meine Liebsten!! Für die Kinder sparen wir wohl Süßigkeiten für die Ferien auf. Denn Anfang April haben alle Kids zwei Wochen schulfrei!
Am Abend hat das Stromnetz bei FONE nicht funktioniert und alle waren dankbar über mein Taschenlampenlicht. Heute gab es wenig essen im Waisenhaus, da das Geld wohl zur Zeit wenig Geld zur Verfügung steht.
Wir sind pünktlich zum Abendessen nach Hause. Im Anschluss haben wir mit Eddie der Prinz von Persia geschaut. Leider habe ich nur deutsche Filme auf meinem Laptop, aber mit etwas übersetzen und den ersten Süßigkeiten aus meinem Paket war es ein gelungener Abend!