22.05.2017 -25.05.2017 Ukerewe Island

22.05.2017 -25.05.2017 Ukerewe Island
22.05.2017
Am Montag sind wir um 8:30, drei Stunden mit der Fähre zur Insel Ukurewe gefahren. Dort angekommen, haben wir uns mit dem typischen Essen chipsy mayai gestärkt. Von dort wurden wir von einem Taxi zum Hotel Monarch gebracht, diesmal mal nicht alle in ein Auto gedrängt? Der Fahrer hat darauf bestanden 2x zu fahren. Das Hotel war direkt am Strand gelegen und wir machten erst einmal ein paar Fotos. Ein Guide vom Hotel kam und erklärte uns die Möglichkeiten der restlichen Tagesgestaltung. Wir haben uns dann Fahrräder geliehen. Es war richtig abenteuerreich, wobei mich der Linksverkehr am wenigsten verwirrt hat. Es waren eher die hügeligen Straßen und der Sand der die Streckte anstrengend machte. Wir haben an einem Hafen gehalten. Dort konnten wir Fischern bei der Arbeit zusehen und Fragen stellen. Natürlich haben wir im Anschluss noch in das Gästebuch geschrieben, was hier in Tansania jeder führt. Die Tour haben wir mit einem Sonnenuntergang auf einem Felsen beendet. Abends waren wir in einer zentralen Bar.
23.05.2017
Im Hotel gab es Chapati, Brot, Bananne, Wassermelone, Saft mit Avocado und Maracuja, Cafe, Tee und Kakao zum Frühstück. Ab 10 Uhr trafen wir uns wieder mit dem Guide. Auf dem Tagesplan stand als erstes die Besichtigung einer Kokussnussplantage. Dies habe ich mir etwas anders vorgestellt, leider waren die Kokussnüsse noch nicht reif zum Essen, aber auch dort konnten wir wunderschöne Fotos von den Palmen machen. Von da aus konnten wir wieder einen Felsen sehen, auf den ich mit den Männern geklettert bin. Ich liebe klettern! Und hier muss man nicht dafür zahlen im Gegensatz zu Deutschland. Eddie zeigte uns noch Pflanzen; die süßkartoffelpflanze und die Cassava.
Anschließend haben wir ein altes Königschlosses besichtig. Dies war leider nicht so gut erhalten und bewohnt von vielen Fledermäusen. Im Schloss konnten wir den Königsthron sehen und verschiedene Trommeln, die als Kommunikationsmittel genutzt wurden. Auf dem Weg haben wir traditionell in einem kleinen Haus gegessen. Ich bestellte Ugali mit Schweinefleisch. Nachdem sind wir zum Strand gefahren, an dem direkt ein Wald angebunden war. In dem Wald konnten wir leider nicht mehr die Affen die dort leben sehen, da sie schon geschlafen haben. Den Abend haben wir wieder in der Bar ausklingen lassen. Für mich war es Wochenendfeeling, die Bar war auch gar nicht so leer und wir konnten nett tanzen.

24.05.2017
Mittwochmorgen bin ich alleine Fahrrad gefahren, da Sibylle keine Lust hatte und die anderen noch geschlafen haben. Da ich große Befürchtungen hatte die Orientierung zu verlieren, bin ich einfach jede Gabelung einmal abgebogen und habe mir keine große Tour zugetraut. Um 14:30 haben wir uns eine traditionelle Tanzshow angeschaut. Es war richtig toll da sie uns alle mit tanzen lassen haben, ganz schön anstrengend! Ich musste viel lachen, besonders bei den typischen Rufen zwischendurch. Am Ende wollten Sie ein Feedback von uns und gaben ihre Facebookseite:
25.05.2017
Am Donnerstagmorgen bin ich mit Eddie und Sibylle nochmal Fahrradfahren gegangen. Es machte mir großen Spaß, Eddie kennt sich auch ein bisschen aus und wir konnten eine schöne Strecke genießen. Auf dem Weg haben wir Zuckerrohr gekauft.
Um 13:30 brachte die Fähre uns sicher zurück nach Hause.
Insgesamt hat uns der Aufenthalt sehr gut gefallen! Es ist auch interessant zu erfahren, dass dies Trip zu unserem Praktikum dazugehört, dass ist wieder ein kultureller Unterschied.