21. Dezember – Süsskartoffeln

Süßkartoffel-Rezept

Heute gibt es mal wieder etwas für alle Feinschmecker unter uns.

Zutaten für 4 Personensuesskartoffel-901x600
• 800 g Süßkartoffel
• 100 g Zwiebeln
• 3 Zehen Knoblauch
• 1 grüne Chilischote
• 40g frischen Ingwer
• 1 kg Tomaten
• 1 EL Koriandersamen
• 1 EL Kreuzkümmel
• 5 EL Olivenöl
• 4 EL grobe Erdnussbutter
• 40 g Erdnüsse, geröstet und gesalzen
• 8 Stiele Koriandergrün
• 2 Stiele Minze
• Salz und Pfeffer

Die Süßkartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen, Zwiebeln in Spalten und Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Danach die Chilischote putzen und in kleine Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und fein reiben. Anschließend die Tomaten waschen und in kleine Stücke würfeln. Den Koriander- und Kreuzkümmelsamen im Mörser fein zerstoßen.

In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin unter Wenden goldbraun anbraten, dann Knoblauchscheiben zugeben und kurz mitbraten. Gemörserte Gewürze zugeben und kurz mit anrösten. Chili, Ingwer, Tomaten, Erdnussbutter sowie 400 ml Wasser untermischen und alles aufkochen lassen. Die Süßkartoffeln zugeben, bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten kochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Erdnüsse grob hacken. Koriander und Minze waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und grob schneiden.

Den Eintopf mit Erdnüssen und den Kräutern bestreut servieren.

Lasst es euch schmecken!
„Chakula njema“
———————————————-
Unser Spendenposten des Tages: Süßkartoffeln für einen Monat – 25€
Auch wenn man Reis und Ugali mit vielerlei Beilagen abwechseln kann, ist es doch immer wieder einmal schön, doch etwas ganz anderes zu essen: Und dann gibt es Süßkartoffeln. Sie schmecken doch sehr anders als unsere gewöhnliche Kartoffel, die wir hier in Europa so schätzen, ist aber nicht minder gut. Im Vergleich zu Reis oder Ugali sind Süßkartoffeln zwar ein bisschen teurer, aber Abwechslung auf dem Speiseplan ist nun einmal sehr wichtig. Da es sie auch nicht allzu oft gibt, bleibt dieses Gericht auch etwas, worauf man sich freuen kann.

https://www.betterplace.org/de/projects/36556-der-fonelisco-adventskalender