15. DEZEMBER

selous

Willkommen in Selous! Wir betreten heute das größte Wildschutzgebiet in Afrika!
Über 50.000km², auf denen (neben vielen weiteren Tieren) die größte Population Afrikanischer Wildhunde Zuflucht findet. Sie sind in Rudeln formiert und bevorzugen die Savanne als Lebensraum. Ihre Art ist aufgrund von begrenzter Fortpflanzung (ausschließlich durch Alphapaare), Lebensraumverlust und Krankheiten stark vom Aussterben bedroht. Experten schätzen, dass es nur noch ca. 5000 Afrikanische Wildhunde gibt.

lg_african_wild_dog_why_they_matter_image_288444
Quelle: https://www.bing.com/images/search?q=afrikanische+wildhunde&view=detailv2&id=7AFE6761438E2D0B13C1D1F8E4CC14932A
D7C0D9&selectedindex=173&ccid=TwpbsSSM&simid=608039887146780212&thid=OIP.M4f0a5bb1248cb00c0957138daf3ceaa4o0&mode=overlay&first=1

Pro Mahlzeit kann ein Afrikanischer Wildhund bei einer Schulterhöhe von 70cm schon mal 6-8 Kilo Fleisch vertilgen. Eine stattliche Menge, oder?

——————————————————————————————————————————-
Unser Spendenposten des Tages: Bohnen für einen Monat – 200€

Maharagwe – die typisch braunen Bohnen, die es in Tansania zu so ungefähr jeder Mahlzeit gerne dazu gibt, vorzugsweise mit Reis. Sie sind nicht nur gesund, sie schmecken auch gut! Und so wie alles in Tansania werden sie traditionell mit der rechten Hand gegessen.

https://www.betterplace.org/de/projects/50615