13.03.2017 – Der Skorpion

Tjaaaa, das war wohl weniger lustig. Heute morgen ging ich ins Bad und wollte duschen, doch da saß dann plötzlich ein Skorpion auf dem Boden. Ich konnte es kaum glauben, aber der war tatsächlich da. Was nun? Ich wusste nur, dass die giftig sind und wollte ihn auf keinen Fall anfassen. Nicole hatte dann den Einfall ersteinmal unsere Waschschüssel darüber zu legen, was ich dann auch getan habe. Zum Glück ist der Boden nicht uneben und der Skorpion blieb darunter. So konnten wir uns dann doch noch fertig machen und zum Frühstückschapati gehen. Während dem Frühstück kam dann Helen, die aber leider Skorpion auf englisch nicht verstand und wir das Wort in suaheli nicht wussten. Zum Glück kam Joseph noch vorbei. Er fand das wohl doch ungewöhnlich, aber nahm sich dem Problem dann an. Er wappnete sich mit einem FlipFlop und stieg in die Badewanne um geschützter zu sein. Paul hatte dann für ihn die Schüssel angehoben und wir hörten draußen nur den FlipFlop klatschen. Um sicher zu sein, durften wir draußen warten.
Hinter unserer Badewanne scheint ein Loch zu sein, wo all die Krabbelviecher reinkommen. Nach dem Skorpion heute, will Joseph das Loch zumauern lassen. Ich hoffe das geschieht bald und wir haben dann keine Krabbelviecher mehr. Nachdem das Problem gelöst war, gingen wir dann zu FONE. Da unser Internet nun den sechsten Tag nicht ging, begleitete Paul Nicole nach Mwanza in den Airtelladen. Außerdem wollten sie fragen ob es in der Apotheke Kühlakkus zu kaufen gibt. Gab es leider nicht, aber immerhin haben sie den Internetstick repariert. Ich blieb derweil bei FONE, weil ich mit dem etwas kaputten Fuß nicht so weit laufen wollte. Eddie brachte mir dann wieder etwas suaheli bei. Dann kamen Nicole und Paul auch schon zurück.
Mittags gab es für uns dann mal wieder Reis, Spinat und noch eine andere mir unbekannte Gemüsesorte. Es war alles sehr lecker 😀
Wir lernten noch lange suaheli im Büro bis wir uns auf den Weg zum Abendessen machten. Da es bereits schon dunkel war, brachte uns Eddie wieder netterweise nach Hause.
Abends nutzen wir dann unser wiedergewonnenes Internet 😀 Nicole skypte mit ihrem Freund, während ich viel in Whats App schrieb.
Mir kam heute Mittag der geniale Einfall eine Tüte mit Wasser einzugefrieren nachdem Eddie mir sagte das oben im Kühlschrank sei ein Gefrierfach. SO ganz glaubte ich dem ja nicht, denn dort stand flüssige Milch und kein Eis an den Wänden zu sehen. Ich probierte es dennoch. Heute Abend hatte ich leider kein Eis, hat nicht so wirklich funktioniert. Vielleicht klappts ja besser über Nacht! Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf.

Bild13.03
Der Laden gegenüber dem Haus