09.03.2017

Solangsam geht mir der Regen auf die Nerven. Bisher hat es fast jeden Tag geregnet. Ich wachte auf und es war sehr kalt und der Himmel bedeckt. In der Nacht kühlt es hier sehr ab und es wird echt kalt. Das hätte ich nicht gedacht. Und wenn es regnet, dann oft arg und die Straßen werden zu kleinen Bächlein. Und auch vor dem Gartentor ging ein Fluss entlang. Ich hoffe es regnet bald weniger.
Nach dem Chapati stiefelten wir wieder zu FONE. Da unser Internet schon seit 2 Tagen nicht mehr geht, brachten wir den Internetstick zu Eddie. Der hat auch denselben, aber leider konnte er das Problem nicht lösen. Seiner funktionierte auch nicht. Wir lernten dann wieder suaheli mit ihm. Er brachte und Vokabeln zum Thema „Natur“, „Tiere“ und „Vögel“ welche hier anscheinend nicht zu den Tieren gehören. Es kamen auch schon ein paar Kids. Sie zeigen immer wieder auf Dinge und so können wir auch von ihnen suaheli lernen. Der Unterricht heute war Mathe.
Mittags gingen wir dann bei dem ach so schönen Regen nach Hause. Chipsi mit Ei ließen meine Laune wieder steigen. Als wir zurückkamen, fingen ein paar Kids an zu trommeln und auch Paul kam bald hinzu und trommelte. Eddie fing an zu tanzen und wir machten mit 😀 Es war ziemlich lustig 😀 Bei so einer Musikeinlage wird hier dann der Unterricht auch einfach mal verschoben. Generell scheint es hier keine festen Zeiten zu geben. Man wartet auf die Kinder bis sie gegessen oder geduscht oder Wäsche gemacht haben. Dafür sagt aber auch kein Kind etwas, wenn der Unterricht einfach mal 2 Stunden anstatt 1,5 Stunden geht. Das wäre in Deutschland undenkbar –zumindest an den Schulen, die ich besucht habe.
Nachmittags war eine weitere Klasse mit Mathe dran.
Als wir nach Hause gingen wurden wir von einigen Kindern angesprochen. Bisher kam das nicht so oft vor. Sie rufen meistens „Shikamoo“, begrüßen uns und andere fragen nach Süßigkeiten –denke ich zumindest, denn ich hab in dem Satz nur das Wort Süßigkeiten verstanden.